Japan in Festlaune

Das Gion-Mats­u­ri in Kyo­to (Archiv­bild, 2019). Jasonyan / Shut​ter​stock​.com

In Japan ist Som­mer und damit die Jah­res­zeit der gros­sen Tra­di­ti­ons­fes­te, Mats­u­ri genannt. Zwei Jah­re lang war es auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie still. Nun erle­ben sie ihr gros­ses Come­back. Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de war der Höhe­punkt des Gion-Mats­u­ri in Kyo­to. Die Para­de der spek­ta­ku­lä­ren Fes­ti­val­wa­gen (jp. yama­bo­ko-jun­kō) zog zum ers­ten Mal seit 2019 wie­der durch das Zen­trum der alten Kai­ser­stadt. Und die Men­schen kamen in Mas­sen. Gemäss der Poli­zei in Kyo­to schau­ten rund 140’000 Per­so­nen am Stras­sen­rand zu. Die Teil­neh­mer des Umzugs tru­gen auf­grund der erhöh­ten Gefahr eines Hitz­schlags kei­ne Mas­ke, sie muss­ten jedoch voll­stän­dig geimpft sein und sich im Vor­aus getes­tet haben. Am eben­so fest­li­chen Vor­abend wur­den sogar 300’000 Besu­cher ver­zeich­net (sie­he Tweet). 

Und schon bald ste­hen mit dem Ten­jin-Mats­u­ri in Osa­ka (24. / 25. Juli 2022, mit Ein­schrän­kun­gen) und dem Nebu­ta-Mats­u­ri (2. bis 8. August 2022) die nächs­ten Wie­der­auf­er­ste­hun­gen gros­ser Fes­ti­vals an. Über­haupt fin­det ein Gross­teil der Fes­te in die­sem Jahr wie­der statt (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Auch in Japan wird wie­der gefeiert. 

Der neue Balanceakt

Der rie­si­ge Besu­cher­an­drang am Gion-Mats­u­ri steht zugleich stell­ver­tre­tend für den Balan­ce­akt, den der Insel­staat zur­zeit voll­zieht. Obwohl die Coro­na-Neu­an­ste­ckun­gen zur­zeit in die Höhe schies­sen – es wer­den mehr als 100’000 pro Tag ver­zeich­net (Asi­en­spie­gel berich­te­te) – hält sich die Regie­rung mit Ein­schrän­kun­gen die­ses Mal auf­fäl­lig zurück. Auf die übli­chen Auf­ru­fe zur Ein­schrän­kung der eige­nen Rei­se­ak­ti­vi­tä­ten wur­de bis­lang ver­zich­tet. Die Som­mer­fe­ri­en sol­len nicht ins Was­ser fal­len. Pre­mier Fumio Kishi­da hat die Bevöl­ke­rung ein­zig zu höchs­ter Wach­sam­keit aufgerufen. 

Wenn Sie die­sen Arti­kel gra­tis lesen, bezah­len ande­re dafür. Mit einem Abo sichern Sie die Zukunft die­ses Japan-Blogs.

Zur­zeit kann sich Japan die­sen Ansatz leis­ten. Die Impf­ra­te ist hoch, die Kran­ken­häu­ser sind noch nicht über­be­las­tet, auch wenn die Ein­wei­sun­gen und die Zahl der Covid-19-Inten­siv­pa­ti­en­ten wie­der klar stei­gen. Momen­tan sind in drei Prä­fek­tu­ren die Covid-19-Bet­ten zu über 50 Pro­zent aus­ge­las­tet. Dar­über hin­aus steht Pre­mier Kishi­da nicht mehr unter Druck, auf­grund einer anste­hen­den Wahl has­tig zu han­deln. Auch Japan übt sich in einem neu­en Ansatz im Umgang mit dem Coronavirus. 

Kei­ne guten Nach­rich­ten für den Einreise-Tourismus

Dies bedeu­tet jedoch nicht, dass des­we­gen mit einer bal­di­gen Öff­nung der Gren­zen für den Indi­vi­du­al­tou­ris­mus zu rech­nen ist, ganz im Gegen­teil. Die aktu­el­le Ent­wick­lung führt sogar zu einer wei­te­ren Ver­zö­ge­rung. Kon­kret zeigt sich dies in der Tat­sa­che, dass die geplan­te Erhö­hung der Ober­gren­ze für täg­li­che Ein­rei­sen doch nicht von 20’000 auf 30’000 erhöht wur­de. Aus­ser­dem hat Kishi­da die geplan­te Aus­wei­tung der staat­lich finan­zier­ten Ver­güns­ti­gun­gen für Inlands­rei­sen ein wei­te­res Mal ver­scho­ben. Somit ist die Wahr­schein­lich­keit, dass die Öff­nung des Ein­rei­se-Tou­ris­mus für den Indi­vi­du­al­tou­ris­mus womög­lich erst nächs­tes Jahr erfol­gen könn­te, gestie­gen. Die Hoff­nung, dass nach den Ober­haus­wah­len eine zügi­ge Locke­rung der Ein­rei­se­re­strik­tio­nen erfol­gen wür­de, hat sich zerschlagen. 

Immer­hin hat Japan die im Juni 2022 ein­ge­führ­ten, ver­ein­fa­chen Ein­rei­se­for­ma­li­tä­ten, wie auch die Erlaub­nis geführ­ter Pau­schal­rei­sen für aus­län­di­sche Tou­ris­ten nicht zurück­ge­nom­men. Auch dies ist ein neu­er Ansatz (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Im Shop
Asienspiegel Abo
November 2022

Asi­en­spie­gel Abo

Die­ser Blog braucht heu­te Ihre Unter­stüt­zung. Vor­tei­le für Jahres-Abonnenten.

ABONNENT WERDEN

In Japan
NEU: E-Book

In Japan

Edi­ti­on 2023: Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der neu­en 7. Auf­la­ge, inkl. Corona-Updates.

E-BOOK KAUFEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN