News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Dossier: Erdbeben

  • Lichtspektakel gegen das Vergessen

    10. Dezember 2015    

    Das Erdbeben von Kobe 1995 forderte tausende Tote. Ein spezielles Lichtspektakel erinnert alljährlich im Dezember an diese Tage. Millionen von Menschen strömen dann nach Kobe.

  • Japans heldenhafter Rettungshund

    6. Dezember 2015    

    Retweeted – Spätestens seit Hachiko pflegen die Japaner eine spezielle Liebe zu den Hunden. Eine Rettungsaktion hat den Hund Lester vor 11 Jahren ebenfalls zu einer Legende gemacht. Nun ist er im Alter von 13 Jahren gestorben.

  • Ein Notfall-Set mit Stil

    26. November 2015    

    Die ersten 24 Stunden nach einem schweren Erdbeben oder Tsunami gelten als die schwierigsten. Für diesen kritischen Zeitraum hat eine Firma ein neuartiges Notfall-Set erfunden.

  • Japans Notfall-Toiletten

    19. November 2015    

    Nach einem veheerenden Erdbeben mangelt es regelmässig an funktionierenden öffentlichen Toiletten. Anstatt auf Plumpsklos setzt man in Japan auf ein viel eleganteres, hygienischeres Notfall-WC.

  • Tokio, Stadt der Extreme

    17. September 2015    

    Tokio erhält regelmässig Bestnoten für die Lebensqualität, Sicherheit und Infrastruktur. Eine Studie betont nun die andere Seite: Fast keine andere Stadt der Welt muss mit so vielen Gefahren leben.

  • Wenn kein Aufzug mehr läuft

    2. Juni 2015    

    Ein starkes Erdbeben wie am Samstag führt jeweils dazu, dass Tausende von Aufzügen in Tokio erst nach Stunden oder Tagen wieder benutzt werden können. Für Hunderte von Menschen hatte dies direkte Auswirkungen.

  • Ein Vulkan erwacht

    8. Mai 2015    

    Ein Gebiet am malerischen Berg Hakone wurde zur Sperrzone erklärt. Experten befürchten einen Vulkanausbruch. Es wäre der erste seit vielen hundert Jahren an diesem touristischen Ort.

  • Hilfreiche Erdbeben-Apps

    12. März 2015    

    In Japan setzt man auf Apps, die bei Erdbeben und Tsunamis Warnungen herausgeben und in Echtzeit informieren. Mittlerweile informieren auch einige Apps auf Englisch.

  • Die Erdbebenrisiko-Städte

    21. Dezember 2014    

    Jährlich wird in Japan eine Karte publiziert, die die Regionen mit dem höchsten Erdbebenrisiko hervorhebt. Die grösste Gefahr besteht für eine Grossstadt bei Tokio.

  • Unterwegs mit einem TV-Star

    25. November 2014    

    Mit einem besonderen Gast hat Thomas Köhler seine Tour durch Tohoku erfolgreich zu Ende gebracht. Im Interview spricht er über seine Eindrücke von einer Region, die vor drei Jahren vom Tsunami hart getroffen wurde.

  • Aus den Regalen geworfen

    16. September 2014    

    Retweeted – Beim heutigen Erdbeben im Grossraum Tokio ist es zu keinem grösseren Zwischenfall gekommen. In einigen Läden haben die Erschütterungen dennoch Spuren hinterlassen.

  • Ein 23 Meter hoher Tsunami

    27. August 2014    

    Gewöhnlich steht die Erdbeben- und Tsunami-Gefahr an Japans Pazifikküste im Zentrum. Dabei könnte die Region am Japanischen Meer genauso von einer Riesenwelle getroffen werden, wie eine Studie zeigt.

  • Untertitel für Japans Fernsehen

    24. Juli 2014    

    Japan soll bis 2020 fit für die englischsprachigen Besucher gemacht werden. Zu diesem Plan gehört offenbar auch die Einführung von englischsprachigen Untertitel fürs Fernsehen.

  • Im Falle eines Erdbebens

    30. Mai 2014    

    Wissen Sie, wie man sich bei einem Erdbeben zu verhalten hat? Die Stadt Chiba hat dazu ein Handbuch für in Japan lebende Ausländer herausgegeben. Auch für Touristen sind die Infos äusserst nützlich.

  • Wenn Millionen Pendler stranden

    3. April 2014    

    Ein grosses Erdbeben in Tokio hätte Auswirkungen auf Bahn, Flugverkehr und auch auf Aufzüge. Das Transportministerium hat nun ein Szenario skizziert – und will schnell die Sicherheit verbessern.

  • Das Land der Gedenktage

    5. März 2014    

    Japan zählt unzählige Gedenk- und Feiertage. Auch aus dem 11. März möchten einige Politiker einen offiziellen Gedenktag machen, um an die Katastrophe vor drei Jahren zu erinnern. Das gefällt nicht allen.

  • Der Tsukiji-Fischmarkt zieht um

    22. Februar 2014    

    Der bisherige, weltbekannte Tsukiji-Fischmarkt wird weiter in den Süden der Stadt verlegt. Dort soll ein riesiger Komplex entstehen. Der neue Standort bereitet jedoch einige Probleme.

  • Der Erdbeben-Aufzug

    5. Januar 2014    

    Tokio ist eine Stadt mit 150’000 Aufzügen. Bei einem starken Beben wären tausende Menschen in den engen Kabinen eingeschlossen. Nun sollen einige Aufzüge für den Notfall ausgestattet werden.

  • Die dritte Gefahr

    24. Dezember 2013    

    Erdbeben und Tsunami sind für die japanischen Atomkraftwerke die grösste Gefahr. Dabei geht gerne vergessen, dass Japan ein Land der Vulkane ist. Ein Ausbruch könnte auch ein AKW gefährden.

  • Die Sorge vor dem grossen Beben

    23. November 2013    

    Das Risiko eines Mega-Erdbebens im Nankai-Graben bereitet Japan grosse Sorgen. In einem ungewöhnlichen Akt hat die Politik ohne Gegenstimme zwei spezielle Nankai-Gesetze erlassen, um sich für den Notfall zu rüsten.