News aus Japan, Taiwan und China

Dossier: Erdbeben

  • Aus den Regalen geworfen

    16. September 2014    

    Retweeted – Beim heutigen Erdbeben im Grossraum Tokio ist es zu keinem grösseren Zwischenfall gekommen. In einigen Läden haben die Erschütterungen dennoch Spuren hinterlassen.

  • Ein 23 Meter hoher Tsunami

    27. August 2014    

    Gewöhnlich steht die Erdbeben- und Tsunami-Gefahr an Japans Pazifikküste im Zentrum. Dabei könnte die Region am Japanischen Meer genauso von einer Riesenwelle getroffen werden, wie eine Studie zeigt.

  • Untertitel für Japans Fernsehen

    24. Juli 2014    

    Japan soll bis 2020 fit für die englischsprachigen Besucher gemacht werden. Zu diesem Plan gehört offenbar auch die Einführung von englischsprachigen Untertitel fürs Fernsehen.

  • Im Falle eines Erdbebens

    30. Mai 2014    

    Wissen Sie, wie man sich bei einem Erdbeben zu verhalten hat? Die Stadt Chiba hat dazu ein Handbuch für in Japan lebende Ausländer herausgegeben. Auch für Touristen sind die Infos äusserst nützlich.

  • Wenn Millionen Pendler stranden

    3. April 2014    

    Ein grosses Erdbeben in Tokio hätte Auswirkungen auf Bahn, Flugverkehr und auch auf Aufzüge. Das Transportministerium hat nun ein Szenario skizziert – und will schnell die Sicherheit verbessern.

  • Das Land der Gedenktage

    5. März 2014    

    Japan zählt unzählige Gedenk- und Feiertage. Auch aus dem 11. März möchten einige Politiker einen offiziellen Gedenktag machen, um an die Katastrophe vor drei Jahren zu erinnern. Das gefällt nicht allen.

  • Der Tsukiji-Fischmarkt zieht um

    22. Februar 2014    

    Der bisherige, weltbekannte Tsukiji-Fischmarkt wird weiter in den Süden der Stadt verlegt. Dort soll ein riesiger Komplex entstehen. Der neue Standort bereitet jedoch einige Probleme.

  • Der Erdbeben-Aufzug

    5. Januar 2014    

    Tokio ist eine Stadt mit 150’000 Aufzügen. Bei einem starken Beben wären tausende Menschen in den engen Kabinen eingeschlossen. Nun sollen einige Aufzüge für den Notfall ausgestattet werden.

  • Die dritte Gefahr

    24. Dezember 2013    

    Erdbeben und Tsunami sind für die japanischen Atomkraftwerke die grösste Gefahr. Dabei geht gerne vergessen, dass Japan ein Land der Vulkane ist. Ein Ausbruch könnte auch ein AKW gefährden.

  • Die Sorge vor dem grossen Beben

    23. November 2013    

    Das Risiko eines Mega-Erdbebens im Nankai-Graben bereitet Japan grosse Sorgen. In einem ungewöhnlichen Akt hat die Politik ohne Gegenstimme zwei spezielle Nankai-Gesetze erlassen, um sich für den Notfall zu rüsten.

  • Ein Warnsystem für alle Fälle

    31. August 2013    

    Erdbeben, Taifune, Vulkane, stürmische Regenfälle und meterhohe Schneefälle sind in Japan nichts Ungewöhnliches. Nun soll ein neues Warnsystem noch effizienter Menschenleben retten.

  • Ein falscher Erdbebenalarm

    10. August 2013    

    Ein Erdbebenalarm der Stärke 7,8 gab die japanische Wetterbehörde über TV und Handy heraus. Der öffentliche Verkehr kam zum Stillstand. Doch dann passierte nichts.

  • Ein Pendel auf dem Wolkenkratzer

    31. Juli 2013    

    Japans Wolkenkratzer sind erdbebensicher. Starke Schwankungen in höheren Etagen bleiben aber ein unangenehmes Erlebnis. Eine neue Vorrichtung bietet nun Abhilfe – selbst bei den ältesten Hochhäusern.

  • Eine Twitter-Tirade mit Folgen

    15. Juni 2013    

    Über Twitter liess ein leitender Bürokrat in der Behörde für den Wiederaufbau in Fukushima seinem Frust freien Lauf. Dabei wurde fast niemand verschont.

  • Ein Erdbeben als Vorbote?

    14. April 2013    

    Seit 1995 hat die Erde in West-Japan nicht mehr so gebebt wie gestern. War dies nur ein Vorgeschmack auf das grosse Beben? Darüber streiten sich die Experten in Japan.

  • Das einsturzgefährdete Mahnmal

    28. Januar 2013    

    Hiroshimas Atombombenkuppel hat die schlimmste aller menschlichen Waffen überstanden. Heute aber könnten wohl nicht mehr alle Mauern des Mahnmals einem starken Erdbeben widerstehen.

  • Nachbeben ohne Ende

    10. Januar 2013    

    Letztes Jahr wurden in Japan 3139 spürbare Erdbeben registriert. Bei weit mehr als der Hälfte handelte es sich noch immer um Nachbeben vom 11. März 2011.

  • Die Erdbebenkarte

    23. Dezember 2012    

    Das Risiko eines schweren Erdbebens an der Ostküste Japans ist in den letzten 2 Jahren erheblich gestiegen. Dies zeigt eine aktualisierte Gefahrenkarte.

  • Bange Momente

    8. Dezember 2012    

    Gestern bebte im Nordosten Japans die Erde so stark wie schon lange nicht mehr. Für das Land wurde es zum ersten grossen Test nach dem 11. März 2011.

  • Warten auf den Ausbruch

    6. Dezember 2012    

    Seit 100 Jahren hat es in Japan keinen grossen, verheerenden Vulkanausbruch mehr gegeben. Doch der nächste kommt bestimmt.

  • Der ausfahrbare Wellenbrecher

    9. Oktober 2012    

    Die japanische Hafenstadt Kainan bereitet sich gegen einen möglichen Riesen-Tsunami vor. Dabei setzt sie auf einen neu entwickelten Wellenbrecher.

  • Das schlimmste Erdbeben-Szenario

    31. August 2012    

    Die japanische Regierung hat ein Szenario für ein massives Erdbeben im Nankai-Graben skizziert. Der Schaden wäre gigantisch. 323’000 Menschen würden diese Katastrophe nicht überleben.

  • Das Aus für Japans AKW-Koloss?

    27. August 2012    

    Kashiwazaki-Kariwa ist der Koloss unter Japans Atomkraftwerken. Eine Bürgerbewegung will per Referendum dessen Abschaltung herbeiführen. Die notwendigen Unterschriften dazu sind zusammen.

  • Achtung Schule!

    5. August 2012    

    Über 3500 Schulgebäude sind für den Fall eines starken Erdbebens nicht genügend gut gebaut, die Einsturzgefahr entsprechend hoch. Zudem haben sich nicht alle Regionen gleich gut auf den Ernstfall vorbereitet.

  • Das Tokyo-Tower-Rätsel

    2. August 2012    

    Die Antenne des Tokyo Towers hatte sich beim Erdbeben vom 11. März 2011 gekrümmt. Nun wurde sie durch eine neue ersetzt. Dabei stiessen die Bauarbeiter auf einen unerwarteten Fund aus den 1950er-Jahren.

  • Tourismus im Krisengebiet

    25. Juni 2012    

    In der vom Tsunami zerstörten Region entwickelt sich eine neue Marktnische: Der Katastrophentourimus. Japans Tourismusbranche scheint sich derweil langsam zu erholen, zwei Nationen sei Dank.

  • Die Tsunami-Kirche

    17. Juni 2012    

    Die in der Stadt Ishinomaki gelegene, älteste Holzkirche Japans wurde beim Tsunami stark beschädigt. Heute steht das Gebäude vor dem Zerfall.

  • Der Fuji in Bewegung

    12. Mai 2012    

    Gemäss neusten Studien liegt Japans berühmtester Berg unter einer Verwerfung. Ein Erdbeben könnte den Fuji arg in Mitleidenschaft ziehen.

  • Die AKW-Kritik des Ex-Premiers

    6. Mai 2012    

    Ex-Premier Naoto Kan warnt eindringlich vor den Gefahren des AKW Hamaoka, das alles tut, um wieder ans Netz zu gehen. Mit den AKW-Betreibern geht er hart ins Gericht.

  • Tokios Worst-Case-Szenario

    20. April 2012    

    Ein Expertenteam hat die möglichen Folgen eines schweren Erdbebens in Tokio prognostiziert. Die Ergebnisse lassen aufhorchen.